Industrietaugliche, angepasste Elektronik-Module

Querschnittstechnologien

Das Fraunhofer IZFP verfügt über ein breites Spektrum an Prüf- und System-Modulen, die entlang des gesamten Produktlebenszyklus in anwendungsorientierte Industrieapplikationen überführt werden können.

Viele dieser Module sind bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Industrieeinsatz. Dafür hält das Fraunhofer IZFP neben den notwendigen Elektronik-, Entwicklungskompetenzen und Werkzeugen auch das Anwendungsverständnis für die unterschiedlichen zerstörungsfreien Prüfverfahren vor, und entwickelt diese für die Kunden weiter. Durch die Kombination von unterschiedlichen Verfahren werden überdies neue Hybrid-Prüflösungen ermöglicht.

Das Fraunhofer IZFP ist zudem Anbieter von Sonderelektronik, die am allgemeinen ZfP-Markt nicht erhältlich ist. Dazu gehört u. a. auch die Überführung von Labormustern in industrietaugliche, angepasste Spezial-Module und die Implementierung in vorhandene Systeme.

inspECT – DeepFlawDetector

© Fraunhofer IZFP / Uwe Bellhäuser

Schnelle, großflächige Prüfung auf tiefliegende Ungänzen wie Risse oder Korrosion mit metallischer oder nichtmetallischer Überdeckung unter Zuhilfenahme von GMR-Linienarrays

  • Prüfung ohne Notwendigkeit für den Einsatz von Koppelmitteln
  • Gleichbleibende frequenzunabhängige Prüfempfindlichkeit mit hoher Ortsauflösung
  • Schnelle Anpassung an unterschiedliche Prüfgegebenheiten (durch die Überführung der GMR-Sensorik in die vorhandene Hardwaretechnik)
  • Sensorsysteme mit 8 oder 16 GMR-Sensoren verfügbar bzw. individuell konfigurierbar
  • Echtzeit-Prüfdatendarstellung im C-Scan z.Zt. verfügbar mit vereinfachter Anzeigeninterpretation
  • Robustes, mobiles Indutrielaptopsystem, bei dem auch konventionelle Wirbelstromsensoren angeschlossen werden können

 

Zum Flyer